was successfully added to your cart.

Vier Tipps für besseren Schlaf

By 15. April 2019Magazin
Wandschränke bei Sleeping Art in Bonn

Vier Tipps, für besseren Schlaf

Haben Sie Schwierigkeiten, einen guten Schlaf zu bekommen? Sie sind nicht alleine. Hier sind unsere Top-Tipps, damit Sie am nächsten Tag gut schlafen und sich erholt fühlen können.

Die Menge des Schlafes, den Sie benötigen, ändert sich mit dem Alter. Generell benötigen Erwachsene zwischen 7 und 9 Stunden guten Schlaf pro Tag. Der Schlaf spielt eine wichtige Rolle für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sowie den Schutz Ihrer körperlichen Gesundheit, Ihrer psychischen Gesundheit und Ihrer Lebensqualität.

Schlaf kann ein Deal zwischen guter und schlechter Gesundheit sein.

Ausreichender Schlaf verbessert das Lernen, hält Sie wach, hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung, trägt zur Aufrechterhaltung der Herzgesundheit und des Hormonhaushalts bei und schützt Ihr Immunsystem.

Im Gegensatz dazu wurde Schlafmangel mit Risikoverhalten, Depressionen und einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit und Diabetes in Verbindung gebracht.

Hier sind die Tipps, die Ihnen helfen, Ihren Schlaf zu verbessern.

  1. Halten Sie sich an einen Schlafplan

Versuchen Sie, jeden Tag zur selben Zeit einzuschlafen und aufzuwachen – auch an den Wochenenden.

Unser Körper verfügt über eine innere Uhr, die als zirkadianer Rhythmus bezeichnet wird und mit dem Zyklus von Tag und Nacht zusammenfällt. Ihr zirkadianer Rhythmus oder Schlaf- / WachZyklus befindet sich in einer 24-Stunden-Schleife, die in regelmäßigen Abständen zwischen Schläfrigkeit und Wachheit wechselt.

Ihr zirkadianer Rhythmus funktioniert am besten mit normalen Schlafgewohnheiten, z. B., wenn Sie dieselbe Bettzeit und Weckzeit einhalten. Faktoren wie Sommerzeit, Jetlag oder lange aufbleiben, um Ihre Lieblingsfernsehsendung anzuschauen, können Ihren zirkadianen Rhythmus stören und Sie werden sich unwohl fühlen und Ihre Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen.

  1. Verringern Sie nachts die Belichtung mit blauem Licht

Sonnenlicht ist die größte Quelle für blaues Licht. Blaues Licht reguliert unsere zirkadianen Rhythmen, die uns sagen, wann wir schlafen sollen und erhöht die Wachheit. Blaues Licht durch Sonnenlicht kann den Schlaf verbessern, aber auch in den meisten LED-basierten Geräten ist blaues Licht zu finden, das den Schlaf schädigen kann.

Es ist kein Geheimnis, dass sich die meisten von uns mit unserem Smartphone oder digitalen Tablet kuscheln oder irgendwann von unseren Betten aus fernsehen. Diese Gewohnheiten, die wir so schnell entwickelt haben, könnten erheblich dazu beitragen, dass wir nicht richtig schlafen können.

Realistischerweise ist es unwahrscheinlich, dass einer von uns abends aufhören wird, aber es gibt Schritte, die wir ergreifen können, um die Gefährdung zu verringern:

  • Begrenzen Sie die Bildschirmzeit
  • Bildschirmfilter anwenden
  • Verwenden Sie die Nachtmoduseinstellungen auf Ihren Geräten
  • Laden Sie Apps herunter, die das blaue Licht reduzieren

Wenn Sie vor dem Schlafengehen zu viel künstlichem Licht ausgesetzt sind, können Sie möglicherweise nicht gut schlafen. Schalten Sie abends das Licht aus und sorgen Sie dafür, dass Ihr Schlafzimmer frei von Licht ist, damit Sie ungestört schlafen können.

  1. Steigern Sie Ihre körperliche Aktivität

Wenn Sie auf Ihre körperliche Aktivität achten und was Sie essen und trinken, kann sich Ihr Schlaf verbessern.

Wenn Sie Ihre 150 Minuten körperliche Aktivität mit mäßiger bis kräftiger Intensität pro Woche holen, können Sie nicht nur nach dem Training glänzen, sondern es wurde auch festgestellt, dass sich die Schlafqualität beeindruckend verbessern kann.

  1. Üben Sie Achtsamkeitsbasierte Meditation

Achtsamkeit könnte das letzte Stück des Puzzles zur Schlafverbesserung sein. So wie Fitness und Ernährung untrennbar miteinander verbunden sind, sind auch Schlaf und Achtsamkeit.

Die Achtsamkeitsmeditation zielt darauf ab, den mentalen Fokus zu erhöhen, das Bewusstsein für Gedanken und Erlebnisse zu verbessern und Stress zu reduzieren. Dies kann eine nützliche Methode zur Behandlung von Schlafproblemen sein.

Eine wachsende Zahl von Beweisen deutet darauf hin, dass Achtsamkeit hilft, Stress, Angstzustände, Depressionen, Gewichtsabnahme, Beziehungsprobleme und Produktivität zu bewältigen.

Achtsamkeit hat sich auch bei älteren Erwachsenen mit mäßigen Schlafstörungen als Verbesserung der Schlafqualität erwiesen.

Weitere wichtige Tipps rund ums Schlafen erfahrt ihr auf der Seite von unseren Freunden von www.schlafzimmer.de