Matratzen, Boxspringmatratzen und Federkernmatratzen

In unserem Fachgeschäft bieten wir Ihnen eine große Auswahl verschiedenster Matratzen: von Federkern über Latex- und Kaltschaummatratzen. Wir klären Sie über die Vor- und Nachteile auf und beraten Sie kostenlos und kompetent, welche Matratze für Sie persönlich den gesündesten und erholsamsten Schlaf bietet. Dabei nutzen wir zur Ermittlung der richtigen Matratzen digitale Vermessungstechnologien von Europas führenden Herstellern. Mit Ihrer neuen Matratze werden Sie eine ganz neue Qualität von Erholung kennen und lieben lernen.

Alle anzeigen
Federkern Matratzen
Gel Matratzen
Kaltschaum Matratzen
Latex Matratzen
Luftgefederte Matratzen
Wassermatratzen
Zubehör

Matratzen, Untermatratzen und Topper

Was für Matratzen gibt es? Welches Modell ist das Richtige? Was gibt es bei Matratzen zu beachten?
Fragen über Fragen, die beim Kauf der Schlafunterlage wohl überlegt sein sollten. Schließlich
beeinflusst eine Matratze unser Wohlbefinden entscheidend mit, wie zahlreiche Experten zu bedenken
geben. Dies ist nicht weiter verwunderlich: Denn stützt die Matratze nicht ideal, so kann dies
schlimmstenfalls zu anhaltenden Schmerzen führen. Nicht selten resultieren auf Dauer Schäden an
Bandscheiben sowie Verkrümmungen der Wirbelsäule. In diesem Zusammenhang spielen etwa das Material
der Matratze aber auch Fachbegriffe wie Härtegrad oder Raumgewicht eine wichtige Rolle. Lernen Sie
hier alles Wissenswerte über Matratzen kennen.

Erholsam und gesund schlafen

Ein Mensch verbringt im Durchschnitt ein Drittel seines Lebens mit Schlaf. Dies sind umgerechnet
etwa 2.500 Stunden pro Jahr, in denen wir im Bett zur Ruhe finden. In dieser Zeit finden im Körper
essentielle Stoffwechselvorgänge statt und das Erlebte wird verarbeitet. Möglich ist das jedoch
nur dann, wenn wir uns dabei gut entspannen und erholen können. Inwiefern dies gelingt, hängt
wesentlich von der verwendeten Matratze ab. Untersuchungen konnten zeigen, dass sich ungefähr die
Hälfte der Bandscheibenvorfälle im Schlaf ereignen. Betroffene wachen morgens nicht selten mit
starken Rücken- sowie Rücken-Bein-Schmerzen auf. Zurückführen lässt sich dieser Umstand auf
eine ungeeignete Matratze, welche die klassische Doppel-S-Form der Wirbelsäule nicht erhält und
das Skelett während der Nachtruhe nicht gut stützt.

Welches Material ist die beste Wahl?
Matratzen sind in verschiedenen Materialien erhältlich, die ganz individuelle Vorteile bieten.
Entscheidend dabei sind Ihre persönlichen Vorlieben. Unterschieden wird überwiegend zwischen
Federkern, Kaltschaum und Latex.

Federkernmatratzen
Diese setzen sich aus vielen Metallfedern zusammen, welche miteinander verbunden sind. Je nach
Beschaffenheit sowie Anordnung der Federn differenzieren die Hersteller zwischen Tonnentaschen- und
Bonell-Federkernmatratzen. Eine derartige Matratze erweist sich grundsätzlich als besonders stabil
sowie langlebig und behält auch nach langem Gebrauch ihre Festigkeit. Durch die ausgezeichnete
Durchlüftung leiten diese Matratzen Wärme und Feuchtigkeit gut ab.

Kaltschaummatratzen
Wie der Name schon sagt, bestehen Kaltschaummatratzen aus einem weichen Schaumstoffkern. Aus diesem
Grund vermag sich die Matratze ideal an die Körperkonturen anzupassen. Im Gegensatz zur
Federkernmatratze hält dieses Material die Wärme besser zurück.

Latexmatratzen
Die feuchtigkeitsresistenten Latexmatratzen punkten mit ihren hygienischen Eigenschaften. Ferner
bietet eine solche Matratze Hausstaubmilben kaum einen Überlebensspielraum, was gerade Allergikern
zugutekommt. Im Vergleich zu anderen Matratzen sind sie aber schwerer und teurer.

Welche Rolle spielt der Härtegrad einer Matratze?

Eine Matratze muss grundsätzlich auf das eigene Körpergewicht abgestimmt sein, da sich andernfalls
bei schlechter Körperhaltung im Liegen dauerhafte Beschwerden einstellen können. Generell gilt,dass das Liegegefühl mit steigendem Härtegrad fester wird. Eine Vergleichbarkeit zwischen den einzelnen Anbietern herzustellen ist allerdings schwer, da es keine einheitlichen herstellerübergreifenden Normen gibt. Aus diesem Grund sollten Sie die unterschiedlichen Modelle vor Ort testen und eine Beratung fordern. Schließlich können bestehende Rückenprobleme zu einer
anderen Entscheidung führen.

Als Orientierung für den Härtegrad kann folgende Einteilung dienen:
– H1 (bis 60 kg Körpergewicht): weich
– H2 (60 bis 80 Körpergewicht): mittelhart
– H3 (80 bis 100 Körpergewicht): hart
– H4 (über 100 Körpergewicht): sehr hart

Diverse Matratzentypen kommen mit sogenannten Liegezonen daher, die verschiedene Härtegrade
besitzen und sich dem Körper optimal anpassen. Bis zu drei Zonen dürfen es laut Experten durchaus
sein, da ansonsten bei mehr Zonen die Bewegungsfreiheit deutlich eingeschränkt werden würde.
Was besagt das Raumgewicht? Das Raumgewicht (RG) steht für die Dichte des verwendeten Schaums. Je höher dieses ist, desto hochwertiger fällt die Matratze aus. Denn dann erreichen durch Belastung verformte Matratzen
schneller ihre Ursprungsform. Experten empfehlen je Kubikmeter mindestens ein Raumgewicht von 40 Kilogramm.

Wie wichtig ist die Dicke einer Matratze?
Eine Faustregel besagt, dass mit der Dicke der Matratze der Liegekomfort zunimmt. Während eine
Unterlage zwischen 10 und 12 cm relativ schnell durchgelegen ist, bieten Matratzen mit 17 oder 18 cm
längerfristig ein angenehmes Liegegefühl. Das kann, muss jedoch nicht zutreffen. Schließlich wird
bei dieser Formel der Härte keine Beachtung geschenkt. Auf die Matratzendicke sollten jedenfalls
diejenigen achten, die ein höhere Körpergewicht mitbringen. Was nämlich keinesfalls sein darf,
ist, dass Sie beim Liegen den Lattenrost spüren. Mindestens 16 cm sollten es da schon sein.
Auch hier gilt: Probieren Sie es vor Ort einfach aus!

Richtige Größe für Singles und Familien
Bevor Sie eine Matratze kaufen, sollten Sie sich darüber bewusst sein, in welcher Größe Sie diese benötigen.

Folgende Standardgrößen sind dabei erhältlich:

– 80 x 200 cm
Hierbei handelt es sich um eine der beliebtesten Größen für Kinder- und Jugendbetten.

– 90 x 200 cm
Gut geeignet für Singles, bietet diese Größe gegenüber der 80er Matratze etwas mehr Platz und
Komfort. Mit der Kombination zwei solcher Matratzen erhalten Sie mit 180 cm die klassische Größe
für ein Ehebett.

– 100 x 200 cm
Bei dieser Größe handelt es sich um die Einzelbett-Matratze, die den meisten Raum bietet. Ideal
für Aktivschläfer und diejenigen, die im Bett gern auch quer liegen.

– 140 x 200 cm
Diese Größe ist sowohl als geräumiges Einzelbett oder als platzsparende Variante für Paare
geeignet. Sie ist hierzulande die meistgekaufte Matratzengröße.

– 160 x 200 cm
Hiermit ist Paaren ausreichend Platz geboten. Paare mit Kindern oder Haustieren sind mit dieser
Matratzengröße auch gut beraten.

– 180 x 200 cm
Wird für Doppelbetten immer mehr zum Klassiker. Die durchgehende Liegefläche ohne Besucherritze
ist optimal für Eltern und Kleinkind.

Experten-Tipp: Die Matratze sollte stets 20 cm länger sein als der Schläfer groß ist.

Unser Fazit

Körpergröße, -gewicht, Härtegrad, Matratzendicke und Material – beim Kauf einer Matratze gibt es
zahlreiche Aspekte zu beachten. Der Weg zur perfekten Matratze kann deshalb nur über das
Probeliegen und eine kompetente Beratung führen. Eine solche genießen Sie bei Sleeping Art, wo Sie
eine große Auswahl an Matratzen sowie auf kompetentes Fachpersonal treffen.

Betten
Next Post